Allgemeine Geschäfts- und Reisebedingungen

Ergänzung zu den gesetzlichen Bestimmungen §§ 651 a ff BGB

 

1. Abschluss des Reisevertrages:

Mit der Anmeldung bietet uns der Reisende den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.

 

2. Bezahlung:

Bei Vertragsabschluss und nach Übergabe des Sicherungsscheines wird eine Anzahlung  in

Höhe von 200,- € fällig. Bei den Reisen nach Zentralasien und Iran beträgt die Anzahlung 600,- € .Die Restzahlung muss mindestens 4 Wochen vor Reisebeginn erfolgen.

Kommt der Kunde mit der Zahlung des Reisepreises teilweise oder vollständig in Verzug, sind wir nach Mahnung und Fristsetzung berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten und Schadensersatz

gem. Pos. 4 zu verlangen.

 

3. Leistungen:

Die vereinbarten Leistungen ergeben sich aus den enthaltenen Angaben der jeweiligen Reisebeschreibung. Wir behalten uns vor Leistungen zu ändern, die während der Reise unbedingt notwendig sind (z. B wenn Freiheit, Gesundheit oder Eigentum eines oder mehrerer Reiseteilnehmer gefährdet sind).Geringfügige Änderungen am Reiseverlauf sind möglich. Für Fremdleistungen übernehmen wir keine Haftung.

 

4. Rücktritt durch den Reisenden:

Der Reisende kann vor Reisebeginn jederzeit vom Reisevertrag zurücktreten. Der Reiserücktritt hat schriftlich zu erfolgen. (gültig , Datum des Eingangstempels)

Tritt der Kunde vom Reisevertrag  zurück, oder tritt die Reise nicht an, so können wir eine

Entschädigung verlangen.

Rücktrittskosten:

  Nach erfolgter Bestätigung 10% des Reisepreises
  bis 30 Tage vor Reisebeginn 30% des Reisepreises
  bis 15 Tage vor Reisebeginn 50% des Reisepreises
  ab dem 14. Tag vor Reisebeginn 80% des Reisepreises.

Dem Kunden bleibt es gestattet, einen geringeren Schaden nachzuweisen.

 

5. Rücktritt und Kündigung durch Lupe-Tours:

Wir können vor oder nach Reisebeginn zurücktreten, wenn erkennbar ist, dass die Reise wegen höherer Gewalt (Krieg, Unruhen, Katastrophen, Epidemien, behördlichen Maßnahmen etc.) unmöglich ist oder die Mindestteilnehmerzahl von 4 Fahrzeugen  nicht erreicht wird. Im letzteren Falle gilt die genannte Frist in der Reisebeschreibung, die bis dahin gezahlte Teilnehmergebühr wird ganz zurückerstattet.  Falls ein Reiseabbruch unter den vorgenannten Gründen erfolgt oder falls die Reise bei schwerer Erkrankung der Reiseleitung abgebrochen werden muss und die Fortführung nicht möglich ist, sind wir zum Rücktritt/Abbruch berechtigt.

 

6. Haftung

Gesetzliche Haftungsbeschränkung
Unsere Haftung ist insoweit ausgeschlossen oder beschränkt, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften (wie z. B. durch die Abkommen von Warschau und Guadalajara) die auf die von einem Leistungsträger zu erbringende Leistung anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen dem Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

Vertragliche Haftungsbeschränkung
Unsere Haftung als Reiseveranstalter ist für Schäden, die nicht Körperschäden sind, insgesamt auf die Höhe des 3-fachen Reisepreises bei Sachschaden beschränkt, soweit
a) ein Schaden des Reisenden von uns weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
b) wir für einen entstandenen Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.
Für alle gegen den Veranstalter gerichtete Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht Körperschäden sind, haften wir bis 4.100.- Euro; sofern diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist unsere Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisenden und Reise.

Vor Ort gebuchte Ausflüge, Beförderungsleistungen, sportliche Aktivitäten und Mietwagen gehören nicht zum Reisevertragsinhalt zwischen dem Kunden und uns, weshalb wir für solche Leistungen keine Haftung übernehmen. Dieses gilt auch für Ausflüge, die wir in den Reiseausschreibungen lediglich als Sehenswert vorschlagen.

Es gelten die in der Reisebeschreibung und im Info-Paket genannten Vorschriften zu den jeweiligen Visums-, Pass-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften.

 

An ihrem Fahrzeug gehen alle mit der Reise verbundenen Risiken  zu Ihren eigenen Lasten. Wir können keine Haftung übernehmen für Risiken hinsichtlich Fahrzeugpannen, Straßenverkehr, Straßenverhältnissen, Witterungsbedingungen etc.  

Lupetours kann nicht in Regress genommen werden (z.B. für entgangene Urlaubsfreude, verlorene Reisetage etc). Fahrzeugpannen gehören zum allgemeinen Risiko einer Wohnmobilreise

Wir haften auch nicht für Schäden, die aus unverschuldeten Handlungen Dritter entstehen. 

Jeder Reiseteilnehmer fährt und handelt auf eigene Gefahr! 

 

7. Schlussbestimmungen

Der Kunde muss für die Einhaltung von Einreisevorschriften, Zoll-, Pass-, Devisen- und Visabestimmungen selbst Sorge tragen. Wir stehen dafür ein, Kunden mit deutscher Staatsbürgerschaft hierüber zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Auf besondere Gesundheitsvorschriften des Reiselandes weisen wir in der Reiseausschreibung hin. Der Reisende sollte sich über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen rechtzeitig informieren. Führerschein, Kfz-Schein, Versicherungsunterlagen und ggf. Vollmacht des Kfz-Halters sind mitzuführen. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Reisebedingungen hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Reisebedingungen zur Folge.

 

Gerichtsstand ist Gemünden a. Main
Es wird die Anwendbarkeit deutschen Rechts vereinbart.